Thiele + Büttner Ingenieurgemeinschaft GbR

Home Feedback Inhalt Suchen

Leistungen

 

 

Nach oben

Hydrologische Gutachten
Bestimmung der Hochwasserscheitelwerte und Ganglinien, sowie Angaben zu Mittelwasser und Niedrigwasser an unbeobachteten Gewässerstellen. Die Berechnungen erfolgen in der Regel mit dem Niederschlag-Abfluss-Modell der Universität Karlsruhe. In Ausnahmefällen wird das ältere Verfahren nach Lauterbach/Glos eingesetzt.
Hydraulische Nachweise - Wasserspiegellagenberechnungen
Die Wasserspiegellagenberechnungen erfolgen gemäß den Anforderungen des DVWK-Merkblattes 220. Die Berechnungen erfolgen mit dem Programm HEC-RAS (U.S. Army Corps of Engineers, River Analysis System).
Bemessung von Speicherbecken
Die Bemessung erfolgt bezüglich Hochwasserschutz und Hochwassersicherheit gemäß der neuen DIN E-19700-12 (Bemessungsfälle 1-3).
Nachweis der Leistung von Talsperren bezüglich Trinkwasser- und Mindestabgabe
Der Nachweis erfolgt mit den Modellen LBM
(
Studien zum Hochwasserschutz
Für mehrere Gewässer der Stadt Erfurt wurden Hochwasserschutzstudien erarbeitet. Dabei erfolgte zunächst der Nachweis der Hochwasserscheitelabflüsse HQ(2)...HQ(100) für interessierende Gewässerabschnitte. Anschließend wurden auf der Grundlage Querprofilvermessungen die Wasserspiegellagenrechnung durchgeführt und die gefährdeten Gebiete ausgewiesen.
Abflussvorhersage
Für die Abflussvorhersage wurde im Laufe vieler Jahre das umfangreiche Programmpaket WinPro geschaffen.
 
Für Einzugsgebiete bis ca. 500 km² werden konzeptionelle Niederschlags-Abfluss-Modelle erstellt. Es werden Vierkomponentenmodelle mit Eingangssignalentdeckung eingesetzt. Die Prognose erfolgt auf der Basis des beobachteten und vorhergesagten Niederschlages in der Regel für 5 Tage der Zukunft. Die Programme sind auf PC abarbeitbar und haben eine Windows-Oberfläche. Bei vorhandener DFÜ ist online-Betrieb möglich. Für größere Flussgebiete werden die NA-Modelle zur Abflussprognose gemeinsam mit Wasserlaufmodellen (Flood-routing-Modellen) genutzt.
Modelle/Programme zum Talsperrenbetrieb
Für die Planung und den Echtzeitbetrieb werden die Simulationsprogramme zum Speicherbetrieb LBM, MBM, KBM eingesetzt. Die Programme arbeiten mit stochastisch erzeugten und beobachteten Reihen mit monatlichen bis stündlichen Zeitintervallen. Die Kopplung an Prognosemodelle ist implementiert. Auch die Modellierung von Speichersystemen ist möglich.
 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an:  
Copyright © 2005 Thiele+Büttner GbR
Stand: 18. August 2010